Das Schaudepot

Menü

erinnern

Was ist das Schaudepot?
Was ist das Schaudepot?: Eine Bibliothek der Performances – zum Stöbern, Ausleihen oder Live-Erleben
Nächste Termine im Schaudepot
Nächste Termine im Schaudepot: 4.6 und 11.6. Die Kinderbibliothek, 15.6. Das Schaudepot Spezial IX, 6.7. und 7.7. Die Kinderbibliothek, 13.7. Das Schaudepot Spezial X, 16.11. Das Schaudepot Spezial XI
Die Kinderbibliothek. The Children´s Library. A Biblioteca das Crianças – Workshops für Kinder und Performance, Schaudepot und Theater Rampe Stuttgart, Juni + Juli 2024
Die Kinderbibliothek. The Children´s Library. A Biblioteca das Crianças – Workshops für Kinder und Performance, Schaudepot und Theater Rampe Stuttgart, Juni + Juli 2024: Wir erfinden gemeinsam eine Bücherei! Welche Geschichten, Räume, Menschen, Geräusche dürfen nicht fehlen? Wir zeichnen, tanzen, singen, erzählen und bauen diese Bücherei. Wir sind diese Bücherei!
Satellit II: Sammeln, Übersetzen, Wiederaufführen – Workshop von Melanie Mohren und Bernhard Herbordt, im Rahmen von 10 Tage Freischwimmen, Theater Rampe Stuttgart, 4.5.2024, 12-14 Uhr
Satellit II: Sammeln, Übersetzen, Wiederaufführen – Workshop von Melanie Mohren und Bernhard Herbordt, im Rahmen von 10 Tage Freischwimmen, Theater Rampe Stuttgart, 4.5.2024, 12-14 Uhr :
Salon: Künstlerische Forschung I, 13.4.2024, 17-18:30 Uhr
Salon: Künstlerische Forschung I, 13.4.2024, 17-18:30 Uhr: Wie forschen die Künste? Welches Wissen wird dabei produziert? Welche gesellschaftlichen Herausforderungen untersucht? Welche mögliche Gesellschaft vorgestellt? Wie werden Ergebnisse gesammelt und vermittelt?
Blinding Virtual Reality – Künstlerische Auseinandersetzung mit Sehbehinderung / Blindheit und Virtual Reality von Melanie Hambrecht und Steven Solbrig
, 26.+27.3.2024, 10-16 Uhr
Blinding Virtual Reality – Künstlerische Auseinandersetzung mit Sehbehinderung / Blindheit und Virtual Reality von Melanie Hambrecht und Steven Solbrig
, 26.+27.3.2024, 10-16 Uhr: Wie zugänglich ist virtuelle Realität für blinde und sehbehinderte Menschen? Mit welchen umwelt- und einstellungsbedingten Barrieren sind sie in der digitalen Welt konfrontiert? Wie lassen sich die Geschichten von blinden und sehbehinderten Menschen in digitalen Formaten performen? Das sind Fragen, die wir uns in dieser Recherche stellen wollen. 
Wer ist das Schaudepot? Das Schaudepot wurde initiiert von Melanie Mohren und Bernhard Herbordt. In Kollaboration mit Architekt:innen, Bildenden Künstler:innen, Bühnenbildner:innen, Forscher:innen, Komponist:innen, Kurator:innen, Musiker:innen, Performer:innen, Publikum, Regisseur:innen, Vermittler:innen, u. v. a. wird das Schaudepot täglich weiterentwickelt. Jorge Alencar – Choreographie, Forschung, Performance
Jorge Alencar – Choreographie, Forschung, Performance: Alencar, Jorge, Choreographie, Forschung, Performance
Felicitas Arnold – Recherche, Dramaturgie
Felicitas Arnold – Recherche, Dramaturgie: Arnold, Felicitas, Recherche, Dramaturgie
Viola van Beek – Lektorat ‚Seit 2012 bin ich der Institution verbunden und seit 2021 auch dem Schaudepot, wo ich die großen und kleinen Publikationen der Bibliothek der Performances wie die Reihe ‚Schaudepot Recherchen‘ mit meiner Arbeit unterstütze.‘ Marcus Bergmann – Food-Performance
Marcus Bergmann – Food-Performance:
Hagen Betzwieser – Dokumentation
Hagen Betzwieser – Dokumentation: Betzwieser, Hagen
Dokumentation
Dominique Brewing – Dokumentation ‚Das Schaudepot begleite ich fotografisch seit der Pandemie zu Dokumentationszwecken und zur Erstellung von fotografischen Inhalten.‘ Hannes Hartmann und Leonie Mohr – Raumgestaltung ‚Den Raum für das Schaudepot haben wir, ausgehend von einem Archiv, als szenischen Ort entwickelt. Mit jedem Projekt verändert er sich und eröffnet neue Möglichkeiten.‘ René Liebert, STUDIO6 – Technik, Licht, Programmierung ‚Für das Schaudepot übernimmt René Liebert / STUDIO6 die Showprogrammierung und technische Betreuung.‘ Neto Machado – Choreographie, Forschung, Performance
Neto Machado – Choreographie, Forschung, Performance: Machado, Neto, Choreographie, Forschung, Performance
Matthias Nagel – Audiodeskription, Vermittlung ‚Ich arbeite auf verschiedenen Ebenen, um Barrieren in den Angeboten abzubauen und das Schaudepot so zu einem Ort zu machen, der für möglichst viele Menschen gut zugänglich ist.‘ Andrea Oberfeld – Produktionsleitung
Andrea Oberfeld – Produktionsleitung: Oberfeld, Andrea, Produktionsleitung
Emilija Tolj – Forschung, Vermittlung ‚Das Schaudepot hat mir die Möglichkeit gegeben, meine unterschiedlichen künstlerischen und politischen Tätigkeitsfelder unter einem Dach zu vereinen. Die Arbeit ‚Der Schwarze Kreis‘ in Zusammenarbeit mit Cennet Uyar vereint popkulturelle und politische Schaffensweisen, die meine Arbeit prägen. Mit der Mitwirkung bei der Erstellung des Tastmodells mit Surja Ahmed und Raul Henrici wurde ein Grundstein meiner jetzigen Arbeit gelegt. Zusammenfassend hat das Schaudepot immer als Möglichkeitsraum für mich und die Professionalisierung meines Schaffens fungiert.‘ Marlis Wiedemann – Recherche, Kommunikation, Organisation
Marlis Wiedemann – Recherche, Kommunikation, Organisation:
Armin Wieser – Performance
Armin Wieser – Performance: Wieser, Armin
Performance
Hier zum Download! Der erste Band der Schriftenreihe Schaudepot Recherchen: Ableism as Usual? Eine Einführung in die Geschichte von Kunst und Behinderung. Von Steven Solbrig und Dirk Sorge
Hier zum Download! Der erste Band der Schriftenreihe Schaudepot Recherchen: Ableism as Usual? Eine Einführung in die Geschichte von Kunst und Behinderung. Von Steven Solbrig und Dirk Sorge:
Die Vorstellung – Buchperformance und Gespräch in der Staatsgalerie Stuttgart, 16.11.2023, 17 Uhr
Die Vorstellung – Buchperformance und Gespräch in der Staatsgalerie Stuttgart, 16.11.2023, 17 Uhr : In einer Sonderführung im Studiensaal der Graphischen Sammlung an der Staatsgalerie Stuttgart präsentieren Melanie Mohren und Bernhard Herbordt ihre neue Arbeit ,Die Vorstellung‘:

,Die Vorstellung‘ ist eine Performance in Buchform. Zumindest von außen betrachtet sieht ,Die Vorstellung‘ aus wie irgendein Buch in irgendeiner Sammlung, einem Archiv oder einer Bibliothek.
,Ableism as Usual? Eine Einführung in die Geschichte von Kunst und Behinderung‘ von Steven Solbrig und Dirk Sorge, Buchpräsentation und Gespräch mit Dirk Sorge und Kate Brehme, 27.10.2023, 18 Uhr
,Ableism as Usual? Eine Einführung in die Geschichte von Kunst und Behinderung‘ von Steven Solbrig und Dirk Sorge, Buchpräsentation und Gespräch mit Dirk Sorge und Kate Brehme, 27.10.2023, 18 Uhr:
Initiative für die Archive der Freien Darstellenden Künste e. V. zu Gast im Schaudepot, 27.10.2023, 15–16 Uhr
Initiative für die Archive der Freien Darstellenden Künste e. V. zu Gast im Schaudepot, 27.10.2023, 15–16 Uhr: Von 12 bis 14 Uhr treffen sich die Mitglieder der Initiative für die Archive der Freien Darstellenden Künste e.V. in der RAMPE. Neugierige Gäste sind herzlich willkommen!
Das Schaudepot – Spezial VII – Neue Nachbar:innen, Online und vor Ort im Schaudepot, 28.10.2023, 14–20 Uhr
Das Schaudepot – Spezial VII – Neue Nachbar:innen, Online und vor Ort im Schaudepot, 28.10.2023, 14–20 Uhr: Das Schaudepot – gleichzeitig Kunstprojekt und das vielleicht erste Theater mit einem Spielplan on demand – kann nun unter dem Thema ,Neue Nachbar:innen‘ (wieder-)entdeckt werden.
Von der Vision weltweiten Teilens zu einem bedürfnisorientiertem Zentrum – Gesprächslabor des Stuttgarter teilbar e.V. mit Gästen, 28.10.2023, 15–16:30 Uhr In diesem Gesprächslabor von Tom Knaffl mit Surja Ahmed, Claus Baumann, Heide Fischer, Janka Kluge und Paula Kohlmann geht es ums Teilen. Von Ideen, aber auch von Räumen, Wissen und Ressourcen. Was bedeutet es, zu teilen? Welche Strukturen ermöglichen Sharing-Prozesse? Tom Knaffl, Gründer des Vereins teilbar e. V. in Stuttgart, lädt engagierte und interessierte Nachbar:innen und Expert:innen ein, ihre Gedanken zu teilen, ein konkretes Projekt zusammen weiterzudenken, sich zu bestärken und zu beraten. Das Schaudepot – eine Bestandsaufnahme: 29.7.2023, 16-19 Uhr
Das Schaudepot – eine Bestandsaufnahme: 29.7.2023, 16-19 Uhr: ,Das Schaudepot‘ ist gleichzeitig Kunstprojekt und das vielleicht erste Theater mit einem Spielplan on demand. Ein Katalog erfasst alle verfügbaren Performances. Derzeit sind das sechzehn. In ,Bestandsaufnahme‘ entscheiden Besucher:innen vor Ort, welche Performance sie erleben möchten.
Das Schaudepot – (K)eine Abschiedstour / Im Rahmen von ALL TOMORROW’S PARTIES - DREI TAGE ABSCHIED am Theater Rampe, 9.+10.6.2023
Das Schaudepot – (K)eine Abschiedstour / Im Rahmen von ALL TOMORROW’S PARTIES - DREI TAGE ABSCHIED am Theater Rampe, 9.+10.6.2023: Anlässlich der Abschiedsveranstaltung ALL TOMORROW’S PARTIES - DREI TAGE ABSCHIED am Theater Rampe begeben sich in ,Das Schaudepot - (K)eine Abschiedstour‘ Melanie Mohren und Bernhard Herbordt mit Gästen zu Fuß vom Theater Rampe ins Schaudepot. Zu jenem Ort, der – ganz nebenbei – auch ein Archiv der Zusammenarbeit von Herbordt/Mohren und dem Theater Rampe der vergangenen 10 Jahre geworden ist.
Grußworte anlässlich des deutschen Theaterpreises ,Der Faust‘ für ,Das Schaudepot‘
Grußworte anlässlich des deutschen Theaterpreises ,Der Faust‘ für ,Das Schaudepot‘:
Das Schaudepot – Spezial V – Die Gesellschaft, Kodak u. a., 18.3.2023, 14–20 Uhr
Das Schaudepot – Spezial V – Die Gesellschaft, Kodak u. a., 18.3.2023, 14–20 Uhr: Das Schaudepot-Spezial präsentiert am Nachmittag ‚Die Gesellschaft‘ und ,Die Kinder-Gesellschaft‘ mit Gästen aus aller Welt, ein ,Ideen-Labor zum Potenzial von Virtual Reality‘ für blinde und sehbehinderte Personen von und mit Steven Solbrig, Matthias Nagel und Gästen. Am Abend freuen wir uns auf den Empfang anlässlich des Deutschen Theaterpreis ,Der Faust‘ für ,Das Schaudepot‘ und die Präsentation der neuen Performance ,Kodak‘ für Erwachsene und Kinder von und mit Jorge Alencar und Neto Machado!
Labor ,Blinding Virtual Reality?‘ zum Potenzial von Virtual Reality für blinde und sehbehinderte Personen von und mit Steven Solbrig, Matthias Nagel und Gästen / 18.3.2023, 16-17:30 Uhr
Labor ,Blinding Virtual Reality?‘ zum Potenzial von Virtual Reality für blinde und sehbehinderte Personen von und mit Steven Solbrig, Matthias Nagel und Gästen  / 18.3.2023, 16-17:30 Uhr: Gemeinsam untersuchen wir in diesem Ideenlabor das Potenzial von performativen Formaten der Virtual Reality für blinde und sehbehinderte Personen, und suchen nach einer Handlung, nach ersten Impulsen für ein digitales Storytelling und Performen.
Kodak von Jorge Alencar und Neto Machado
Kodak von Jorge Alencar und Neto Machado: ,Kodak‘ ist eine Performance für Kinder aus dem Jahr 2011, bei der 100 bunte Archivboxen eine Welt aus riesigen Legos bilden, stets im Umbau. Sie verwandeln sich in Gebäude, Labyrinthe, Theaterkulissen oder was auch immer benötigt wird. Aus ihrem Inneren tauchen immer mehr Überraschungen auf, die die Möglichkeiten des Denkens, Wahrnehmens und Bewegens vervielfachen.
,Theater aus dem Schaudepot. Performance-Perlen archiviert‘ von Dietrich Heißenbüttel, KONTEXT Wochenzeitung Ausgabe 614 vom 4.1.2023 "Das Schaudepot für die Darstellenden Künste ist ein einzigartiger Ort, an dem das Publikum Theater auf ganz besondere Weise erkunden kann. Bernhard Herbordt und Melanie Mohren haben dort ihre Stücke archiviert. Und sind für eine Führung oder ein Programm jederzeit ansprechbar." (Dietrich Heißenbüttel KONTEXT Wochenzeitung 4.1.23) Die Gesellschaft von Herbordt/Mohren, mit dem Theaterkollektiv ,The Trailer‘ (Karina Pino und Alessandra Santiesteban) und Ebru Nihan Celkan, 11.2.2023, 16-18 Uhr Im Schaudepot erwartet Sie: eine Einführung in ,Die Gesellschaft‘ als Performance und neue Forschungsgesellschaft mit Melanie Mohren und Bernhard Herbordt; ein Video-Archiv aller bisherigen Begegnungen; die Möglichkeit selbst zur:zum Gesellschafter:in zu werden oder solche vorzuschlagen. Und ein Gesellschaftsspiel. Deutscher Theaterpreis ,Der Faust‘
Deutscher Theaterpreis ,Der Faust‘ : Wir freuen uns über die Verleihung des Deutschen Theaterpreis ,Der Faust‘ in der Kategorie ,Genrespringer‘ für ,Das Schaudepot‘!
Das Schaudepot – Spezial IV – Die Gesellschaft u.a., 8.10.2022, 14–20 Uhr
Das Schaudepot – Spezial IV – Die Gesellschaft u.a., 8.10.2022, 14–20 Uhr: Das Schaudepot – Spezial IV präsentiert am Nachmittag  ‚Die Gesellschaft‘ als neue Performance mit Live-Audiodeskription im Schaudepot und freut sich am Abend auf einen Vortrag von Azadeh Sharifi! Von 14-20 Uhr. Für Erwachsene und Kinder!
In der Leere lesen - Marginalisierte Künstler:innen in Deutschland – Zoom-Vortrag von Azadeh Sharifi, 8.10.2022, 18 Uhr (live übertragen im Schaudepot)
In der Leere lesen - Marginalisierte Künstler:innen in Deutschland – Zoom-Vortrag von Azadeh Sharifi, 8.10.2022, 18 Uhr (live übertragen im Schaudepot): Welche Künstler:innen und künstlerischen Produktionen wurden und werden in Deutschland gesammelt und archiviert? Wessen Kunst und kulturelle Produktion wird rassifiziert, ethnisiert und marginalisiert? Und wie kann mit der Leerstellen umgegangen werden?
Das Schaudepot - Mittagspause Immer dienstags von 12-14 Uhr öffnet das Schaudepot für eine schnelle Performance in der Mittagspause. Im Angebot sind auch Tastführungen, Performances mit Audiodeskription oder in Deutscher Gebärdensprache. Die Gesellschaft von Herbordt/Mohren
Die Gesellschaft von Herbordt/Mohren:
Das Festival von Herbordt/Mohren
Tutorial Takdir. Die Anerkennung von Ülkü Süngün
Tutorial Takdir. Die Anerkennung von Ülkü Süngün: Im Schaudepot erwartet Sie: eine ortsspezifische Installation mit dem interaktiven Video ‚Tutorial Takdir. Die Anerkennung‘ , das mit weiteren Videos und Bildmaterial von unterschiedlichen Performances wie auch ihrer Nutzung im Rahmen von aktivistischen Aktionen erweitert wird.
Beschreibung der Räumlichkeiten in Text und Bild. Raum für Raum, vom Großen ins Kleine. Das Stück von Herbordt/Mohren
Das Stück von Herbordt/Mohren: ‚Das Stück‘ dokumentiert und gründet eine fiktive Institution. In unterschiedlichen Formaten für Zuschauer:innen und eine Publikation wird ‚Das Stück‘ aufgeführt. Im Schaudepot als Audio-Walk.
Die Versammlung von Herbordt/Mohren und Gästen
Die Versammlung von Herbordt/Mohren und Gästen:
Ableism as Usual? Einführung in die Geschichte von Kunst und Behinderung, Vortrag von Steven Solbrig und Dirk Sorge, 23.9.2021
Ableism as Usual? Einführung in die Geschichte von Kunst und Behinderung, Vortrag von Steven Solbrig und Dirk Sorge, 23.9.2021 : Wie wurden Menschen mit Behinderung in der Vergangenheit verhandelt, behandelt und dargestellt? Was hat das alles mit der heutigen Sichtbarkeit von Kunst und Kultur mit Behinderung zu tun? Wie zeigt sich Ableismus in Gesellschaft und Kunst? Wie sähe eine Kunstgeschichte mit Behinderung aus?
Eröffnung, 4.7.2021
Eröffnung, 4.7.2021: Erstmals kann das Schaudepot vor Ort besucht werden. Mit Führungen, Diskussionen, Performances und Essen.
Das Schaudepot wird gefördert durch die Landeshauptstadt Stuttgart.
Das Schaudepot wird gefördert durch die Landeshauptstadt Stuttgart.: