Das Schaudepot

Menü

Was ist das Schaudepot?

In einem ehemaligen Handwerksbetrieb im Stuttgarter Süden ist eine einzigartige Modellinstitution entstanden: ein Schaudepot für die Darstellenden Künste!

Das Schaudepot (2021) from Herbordt/Mohren on Vimeo.

Video: Hagen Betzwieser

Hier finden Performances in Kleinstformaten statt. Für ein bis drei Zuschauer:innen. Vor Ort oder online. Nach individueller Terminvereinbarung. Performance-Werkstätten mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen werden veranstaltet. Zeit, Arbeitsplätze, Bücher, Werkzeuge und Technik werden geteilt. Als Forschungseinrichtung, Archiv, Material-Lager und Veranstaltungsort ist das Schaudepot das erste seiner Art für die Darstellenden Künste.

Auf 52 Quadratmetern wächst eine Bibliothek der Performances. In einer Raumarchitektur von Hannes Hartmann und Leonie Mohr. Verschiedene Arbeiten unterschiedlicher Künstler:innen können hier live erlebt und zum Teil auch ausgeliehen werden. Ein Besuch kann fünf Minuten dauern oder fünf Stunden. Das Publikum kann sich online oder vor Ort von Herbordt/Mohren durch das Schaudepot führen lassen und aus dem stetig wachsenden Katalog von eigens für das Schaudepot entstandenen bzw. adaptierten Performances wählen:

u.v.m.

Das Schaudepot wird seit der Eröffnung am 4.7.2021 als Kooperation mit dem Theater Rampe dort regelmäßig angekündigt und kann jeden zweiten Mittwoch sowie nach Vereinbarung online, on site und in Hybrid-Formaten besucht werden.

Besuch im Schaudepot gemäß der jeweils aktuell gültigen Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg.

Weitere Informationen und Anmeldung unter info@die-institution.org.

Credits

  • Melanie Mohren und Bernhard Herbordt (Künstlerische Leitung)
  • Leonie Mohr, Hannes Hartmann (Raumarchitektur)
  • Andrea Oberfeld  / ehrliche arbeit – freies Kulturbüro (Produktionsleitung)
  • Silinee Damsa-Ard, Sandra Oehy (Recherche, Koordination)
  • Steven Solbrig (Inklusive Kulturvermittlung)
  • René Liebert (Programmierung, Video, Licht)
  • Roland Bartroff (Programmierung)
  • Demian Bern (Grafische Gestaltung)


‚Das Schaudepot‘ (2021) ist eine Produktion von Herbordt/Mohren (‚Die Institution‘) in Kooperation mit dem Theater Rampe Stuttgart, gefördert durch die dreijährige Konzeptionsförderung vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, durch das Impulsprogramm Kunst trotz Abstand des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg und durch das Kulturamt der Stadt Stuttgart.

Seit 2022 werden Herbordt/Mohren und das Schaudepot institutionell durch die Landeshauptstadt Stuttgart gefördert. 

Weiteres

Das Schaudepot wurde 2021 von den Künstler:innen Melanie Mohren und Bernhard Herbordt initiiert, nachdem beide 2012 ‚Die Institution‘ als weitverzweigte Kunstanlage gegründet haben. ‚Die Institution‘ arbeitet an einem erweiterten Theaterbegriff, in unterschiedlichen Formaten und Medien zu Institutionen und ihrer Aktualisierung. Zwischen Kunst und Forschung, Alltag und Bühne. Bisher sind 15 international beachtete Performance-Produktionen sowie 3 Publikationen im Alexander Verlag Berlin aus der Arbeitsreihe hervorgegangen. Immer geleitet von der Frage: Was noch kann eine Institution, eine Aufführung, ein Publikum oder eine Gesellschaft sein? Im Zentrum steht dabei die Andersmöglichkeit von Institutionen und wie diese durch performative Transformationen durchlässiger und solidarischer gedacht werden können. 

Derzeit schließen Herbordt/Mohren ihren PhD ‚Institutionen als Kunst – Kunst als Institution. Künstlerische Recherchen und performative Transformationen‘ an der Zürcher Hochschule der Künste in Kooperation mit der Kunstuniversität Linz ab. 

Jenseits unmittelbar mit dem Schaudepot und ‚Die Institution‘ verbundener Aktivitäten konzipieren, kuratieren und inszenieren Herbordt/Mohren diskursive Formatreihen wie auch Kongresse, produzieren Hörspiele und unterrichten seit über 10 Jahren regelmäßig an Kunsthochschulen und Universitäten im deutschsprachigen Raum und darüber hinaus.

Herbordt/Mohren sind Gründungsmitglieder der 2018 gegründeten Gesellschaft für künstlerische Forschung in Deutschland und Sprecher:innen der Regionalgruppe Baden-Württemberg sowie Gründungsmitglieder vom 2021 gegründeten Bündnis für eine gerechte Kunst- und Kulturarbeit Baden-Württemberg. 

Weitere Informationen zu ‚Die Institution‘ finden sie hier.

Das Programmplakat
Tür des Schaudepots
Foto: Dominique Brewing

Folgen Sie uns unserem Programm auf Instagram oder Facebook

Newsletter–Anmeldung unter: info@die-institution.org